Monatsarchiv

Archiv nach Themen

Ganz neu für Euch getestet: Der Satch move

Werbung // Produkttest

STARTBILD-satch-move

 

 

Hallo Ihr Lieben,

 

meine beiden Jungs sind oft mit dem Roller oder Fahrrad am Nachmittag Richtung Fußballplatz oder Tennishalle unterwegs. Dies erleichtert mir, die Fahrdienste ab und zu ausfallen lassen zu können. Welch Glück, sie werden größer und selbständiger.
Es war aber immer ein Problem, wie sie sicher die vielen Sportartikel, Trinkflasche und Ähnliches transportieren sollten, so dass sie noch die Hände zum Lenken frei hatten. Es gab im ganzen Haus keinen Rucksack oder eine Tasche, mit denen sie den Tennisschläger, die Trinkflache, die Hallenturnschuhe und eventuell noch eine Regenjacke (und was das Jungsherz noch so dabei haben wollte) gut und sicher transportieren konnten. Und ihr geliebter Lederball passte sowieso in keinen unserer Rucksäcke.

So machten wir uns auf die Suche und wurden auf die Marke Satch aufmerksam. Satch ist eine wachsende Lifestyle-Rucksackmarke für Kids im Alter von 10-14 Jahren und kombiniert das Ergonomiekonzept innovativer Trekking-Rucksäcke mit all dem, was eine Schultasche in der weiterführenden Schule leisten muss. Ganz neu gibt es von Satch nun den Satch move, einen sportlicher Freizeitrucksack, der all das kann, was meine Jungs sich wünschen. Er kombiniert Outdoorsport-Funktionen mit technisch hochwertigem Material. Und er ist ein wahres Platzwunder. Hat ein DIN A 4 Heftfach und bietet mit einer großen Fronttasche ausreichend Platz für Schuhe, den Fußball oder Tennisschläger und sogar den Fahrradhelm.

 

satch-move-mit-Tennisschlaeger

 

satch-move-mit-Tennisschlaeger-3

 

 

Was ich sehr wichtig finde ist, dass die besondere Perforierung der Außenreflektoren eine optimale Luftzirkulation im Inneren der Fronttasche bietet.
In der seitlich ausklappbaren Flaschentasche findet eine 1 Literflasche Platz, die so beim Sport sehr schnell zur Hand ist. Das Rückenteil mit luftiger Mesh -Bespannung und die atmungsaktiven längenverstellbaren Schulterträger aus ausgestanzten Schaum sorgen für eine anschmiegsame Passform. Diese schafft optimale Bewegungsfreiheit im sportlichen Alltag.
Wir alle finden das Design des Rucksackes sehr hübsch, was uns auch immer sehr wichtig ist. Die verschiedenen Modelle sehen sehr geschmackvoll aus und die Farbkombinationen sind sehr cool und sportlich.

 

 

Satch-move-mit-Fussball

 

Satch-move-mit-Fussball-2

 

 

Es gibt auch noch einen sehr hübschen pinkfarbenen Satch Move, den sich unsere Prinzessin schon auf den Wunschzettel gesetzt hat.

Als kleines Highlight verfügt der Rucksack über einen Satchbelt, der sich ohne Probleme vom großen Rucksack abtrennen lässt. Optimal wenn man mal nur das Smartphone, Kleingeld oder einen Schlüssel benötigt. Den leihe ich mir besonders gerne zum Joggen aus.

Die Satch move Rucksäcke sind also nun unsere täglichen Begleiter und wir alle im Glück.

Nun hoffen wir, dass das Wetter am Wochenende schön bleibt, so dass wir unsere neueste Errungenschaft beim Wandern ausführen können.

Habt es gut und sonnig

Eure Rosa

 

Vielen lieben Dank für die Satch move Testmodelle

 

Kennt Ihr den Lieferdienst Gesund&Mutter?

GesundundMutter-Trio

 

 

Hallo Ihr Lieben.

Unsere kleine Maus ist nun bereits sieben Wochen alt und die Zeit verfliegt im Nu. Wir genießen diese erste Zeit des Kennenlernens in vollen Zügen, auch wenn sie natürlich manchmal stressig ist und vor allem der Schlaf zu kurz kommt. Tagsüber bin ich natürlich gut mit den großen Geschwistern beschäftigt, der Haushalt muss auch gemacht und das Baby natürlich 24hStunden betreut werden. Vor allem in den Schlafphasen versuche ich, Schriftliches zu erledigen wie die Beantragung des Kinder- und Elterngeldes, die Wohnung muss auf Vordermann gebracht werden und natürlich sollte man sich gut und gesund ernähren und auch für die restlichen Familienmitglieder kochen.

Im Wochenbett und nun in der Stillphase muss ich ehrlich auch zugeben, dass das Kochen ein wenig zu kurz kommt. Vorab sollten Einkäufe erledigt werden, dann sollte die Zubereitung schnell und unkompliziert gehen,  alles nicht so einfach mit einem Neugeborenen, das rund um die Uhr Aufmerksamkeit benötigt. Da bin ich auf das Start Up „Gesund&Mutter“ aufmerksam geworden. Das ist ein Lieferdienst speziell für Mütter in der ersten Zeit mit Baby und ich dachte mir sofort, dass ich das gleich mal testen möchte.

„Gesund&Mutter“ bringt stillfreundliche Gerichte, Saucen und gesunde Snacks bis vor die Haustür. Die leckeren, ausgewogenen Speisen in Weckgläsern müssen nur noch erhitzt werden und schon kann man ein köstliches Mahl genießen. Die Gerichte werden aus hochwertigen Zutaten hergestellt – selbstverständlich ohne Geschmacksverstärker, künstliche Zusätze und Konservierungsstoffe.

Ich habe es getestet und muss sagen, dass die Gerichte wirklich sehr gut sind. Vor allem die Auberginenröllchen in Tomatenkompott fand ich super lecker und auch den Kids haben sie geschmeckt!

 

 

Auberginenroellchen-gesund-und-mutter

 

Neugierig war ich dann vor allem auch auf die Stillkugeln, von denen ich schon einiges gehört hatte. Stillkugeln sind ein natürlicher, gesunder Snack für zwischendurch, sie sind hochenergetisch mit gesunden Kohlehydraten, einem hohen Ballaststoffanteil sowie essentiellen Fettsäuren. Es gibt sie in der Geschmacksrichtugng Mandel (sehr lecker) und Schoko-Kokos (nicht so meins). Ich finde sie als natürlichen, gesunden Snack für zwischendurch toll, auf jeden Fall viel sinnvoller wie der Griff in den Süssigkeiten-Schrank.

 

 

Stillkugeln-gesund-und-mutter

 

Probiert’s aus, ich finde das Angebot für alle Mamis im Wochenbett wirklich klasse!

Liebe Grüße

limone

 

 

Warum die Schule uns oft stresst

Schulstress

 

 

Hallo Ihr Lieben!

Die letzten Wochen empfanden wir beide als sehr stressig. Wir treffen uns ja regelmäßig donnerstags und tauschen uns aus, was es bei uns beiden, aber auch unseren Kindern und Männern Neues gibt und was uns beschäftigt. Eines der immer wiederkehrenden Themen von uns beiden ist immer wieder das Thema Schule. Dabei fiel uns auf, dass es gute wie auch schlechte Tage gibt.

Vor allem mit den älteren Kindern stoßen wir immer wieder an unsere Grenzen. Wir haben sehr sportliche, lebendige und abenteuerlustige Kinder, die sehr gerne im Freien sind. Alle machen ihre Sache in der Schule sehr gut, aber genauso geniessen sie ihre Freiheiten und die Zeit mit ihren Freunden sehr. Es fällt ihnen allen an manchen Tagen recht schwer, sich nach einem langen Schultag erneut noch einmal hinsetzen zu müssen, sei es für die Hausaufgaben oder als Vorbereitung für die nächste Klassenarbeit. Da gibt es dann auch immer wieder Kämpfe und Stress und ja auch Tränen und Streit.

Wenn wir uns an die ersten Jahre ihrer Kindheit erinnern, müssen wir schmunzeln. Wie schön, leicht und unkompliziert war diese Zeit. Wir waren oft im Freien, genoßen die Natur, malten und bastelten viel. Trafen uns mit anderen Müttern, wozu heute die Zeit leider gänzlich fehlt. Die Kinder hatten ihre geliebten Hobbies, gingen zur Kunstschule oder zur Musikalischen Früherziehung, zum Turnen oder zu ihrem geliebten Fußball oder ins Ballett. Und heute?

Der Wecker klingelt früh morgens, die Kinder machen sich schon vor sieben auf den Schulweg, haben Unterricht und manchmal noch Nachmittagsunterricht. Meistens sind sie dann nach einem langen Schultag müde und haben so gar keine Lust mehr auf Hausaufgaben. Sie möchten sich mit Freunden verabreden oder einfach mal nichts tun oder tun müssen. Da meist schon der nächste Termin ansteht, darf allerdings nicht allzu lange getrödelt werden.

Und auch wir als Eltern sind gestresst. Als wir noch keine Kinder hatten, sind uns oft diese gestressten Mütter aufgefallen, die übermotiviert ihre Kinder durch die Schule boxten. So wollten wir nie werden. Und jetzt? Geht es uns nicht manches Mal genauso?

Auch wir wollen nur das Beste für sie. Aber was ist das Beste? Ist es nicht viel besser sie zu stärken und zu motivieren, ihnen zu vertrauen, uns hinter sie zu stellen, auch wenn mal was nicht so gut läuft? Denn Kinder wollen doch auch nichts anderes als gut zu sein, sich wohl zu fühlen und sie brauchen Anerkennung und Liebe. Und wir als ihre Eltern sollten ihnen diese unbedingt geben. Vielleicht läuft das ganze dann etwas leichter, sicherlich nicht immer, aber ab und zu!

Wir sollten unseren Kindern auch die Möglichkeit geben Pause machen zu dürfen. Nicht unser Tagespensum mittragen zu müssen, sondern selbst ihre Zeit einteilen zu dürfen. Vielleicht sollten wir ihnen viel mehr zutrauen, uns zurückziehen, ihnen Verantwortung übertragen und sie selbständiger entscheiden lassen. Natürlich haben wir keine Lust auf Hausaufgaben  spätabends mit einem müden Kind. Es ist unsere Aufgabe gemeinsam mit unseren Kindern einen Mittelweg zu finden, der für uns alle als Familie passt. Dass wir gemeinsam die Basis legen gegenseitig Rücksicht zu nehmen, die jeweiligen Bedürfnisse aussprechen zu können, auch wenn dies sicherlich bei drei Kindern je Familie nicht immer einfach ist. Da ist sehr viel Fingerspitzengefühl gefragt.

Diese Finderspitzengefühl, gepaart mit guten Nerven wünschen wir uns!

 

Happy SUNday!

rosa&limone