Kategorie-Archiv: Allgemein

Unser neuestes Projekt: Klettergerüst im Garten

Werbung





Hallo Ihr Lieben.

Nun hat auch bei uns im Süden die Schule wieder begonnen und wir hatten wirklich überaus schöne Sommerferien, die einfach viel zu schnell verflogen sind. Wir alle konnten neue Energie schöpfen und starten nun mit viel Motivation und guter Laune in unseren Alltag.
In unserer letzten Ferienwoche hatten wir ein ganz spezielles Projekt, auf das sich die Kinder schon sehr gefreut hatten. Wir durften nämlich von dem Familienunternehmen Wickey, einem Spezialist für Spieltürme, Klettergerüste, Spielhäuser und Schaukeln ein Spielgerät testen. Da wir ja drei Kinder im Alter von 4-12 Jahren haben, war es uns wichtig, dass wir ein Spielgerät aussuchen, das für jedes Alter zum Einsatz kommen kann und langfristig einsetzbar ist.



Wer suchet der findet…

Im Onlineshop der hippen Marke Fatmoose haben wir uns gemeinsam umgesehen. Es stand schnell fest, es sollte ein Kletterturm für Kinder sein. Die Auswahl ist groß und für jeden etwas Passendes dabei. Hätten wir mehr Platz zur Verfügung wäre ein Spielturm mit Wackelbrücke, Rutsche, zwei Schaukeln und Rittertürmen bei uns eingezogen. Aber so haben wir uns für eine vielfältige und platzsparende Variante entschieden.

Wir bzw. unsere Kinder sind dann auch schnell fündig geworden und zwar mit dem Modell CleverClimber Club XXL. Dieses Klettergerüst fanden wir kompakt, da es auch nur wenige Quadratmeter in Anspruch nimmt, aber dennoch ganz viele Möglichkeiten bietet. Denn in diesem Modell ist wirklich alles beinhaltet, was ein sportliches Kind, das  sich gerne im Freien bewegt, begeistert:
Kletterwand, Klettersteine, Kletternetz sowie -leiter, Reckstange, Torwand sowie Schaukelhaken. Super ist, dass man weiteres Zubehör je nach Geschmack des Kindes hinzufügen kann. Für unseren Sohn wurde ein kleiner Traum war, denn er bekam nun endlich seinen lang ersehnten Basketballkorb. Wir haben ganz bewusst auf die Fussballtorwand verzichtet, da wir im Garten bereits zwei Tore haben.






Der Aufbau mit Unterstützung der ganzen Familie

Die Anlieferung verlief problemlos, das Klettergerüst wird auf einer Palette gut verpackt bis zum Bordstein geliefert. Die Bretter packten wir zunächst aus und stellten sie zum Trocknen auf. Für diejenigen, die zwischen einem Plastik-, Metall-, oder Holzgerüst schwanken, kann ich euch definitiv Holz empfehlen. Es ist zum einen ein Naturprodukt und somit ein nachwachsender Rohstoff, weiterhin sieht es im Garten viel natürlicher aus. Nachdem wir einen passenden Platz für den CleverClimber gefunden hatten (dies sollte man sich übrigens, wie bereits erwähnt, natürlich vorher gut überlegen, wo ist Schatten, gibt es genügend Platz drum herum…).

Der Aufbau verlief gut, wobei die Kids richtig toll mitgeholfen haben.







Ganz wichtig ist auch die Verankerung, denn beim Spielen kann es hochhergehen und da sollte alles gut verankert sein. Als Untergrund haben wir übrigens Hackschnitzel genutzt, angenehm und gleichzeitig dämpfend, falls der Sprung doch mal zu hoch sein sollte.



Unser neuer Lieblingsspielplatz: Das Klettergerüst im Garten

Seit wir das Klettergerüst von Fatmoose aufgestellt haben, ist es nun tagtäglich im Einsatz und zwar von all unseren Kindern. Die Grosse übt sich an der Reckstange mit Aufschwung, Rad und Umschwung.





Der Mittlere wirft stundenlang Körbe am Basketballkorb.


u


Und die Kleinste macht ihre ersten Klettererfahrungen.





Die Taue des Kletternetzes sind für Kinderhände einfach und gut festzuhalten und bieten daher Sicherheit beim Klettern. An der Kletterwand sind im Basispaket fünf Klettersteine beinhaltet, die speziell für Kinderhände entwickelt wurden. Natürlich können noch weitere Klettersteine bestellt und an das Klettergerüst angebracht werden. So gibt es beispielsweise auch die Möglichkeit am oberen Bereich weitere Klettersteine anzubringen, um einen zusätzlichen Halt beim darüber klettern zu bekommen.





Wir finden es wirklich super, dass Kinder aller Altersstufen auf vielfältige Art und Weise gefördert werden. So trainiert das Klettergerüst gleichzeitig viele verschiedene Muskelpartien, verbessert die motorische Intelligenz sowie Geschicklichkeit und stärkt den Gleichgewichtssinn. Vor allem in Zeiten der Digitalisierung ist es uns wichtig, dass unsere Kinder nicht zu Couch Potatos werden und sich regelmässig bewegen. Da ist es doch wirklich perfekt, wenn man nun im eigenen Garten diese wunderbare Bewegungsmöglichkeit besitzt.

Wir Eltern freuen uns über das hübsche Klettergerüst von Fatmoose aus hochwertigem, imprägnierten Holz aus heimischer Forstwirtschaft und natürlich über die Bewegungsfreude unserer Kinder.

Wie gefällt es Euch?

Habt eine schöne Restwoche und ganz liebe Grüsse.
Limone

Kirschenmichl nach Oma Elsa



Hallo Ihr Lieben.
Von unserer lieben Freundin Lisa, die gerade zu Besuch im Ländle ist, haben wir eine riesige Tüte voller Kirschen bekommen. Wir alle lieben diese süssen, knackigen Früchte sehr und verzehren sie am liebsten pur.

Schöne Erinnerungen: Der Kirschenmichl von Oma Elsa

Allerdings gibt es eine absolute Lieblingsspeise mit Kirschen, die mich in die Vergangenheit zurück versetzt und an meine resolute, geliebte Oma Elsa erinnert. In den Sommermonaten hatten wir nämlich einen Baum voller Sauerkirschen, der inzwischen leider gefällt werden musste. Mindestens einmal in der Woche gab es den geliebten Kirschenmichel nach dem Rezept von Oma Elsa. Die Kerne wurden vorher nicht entsteint, sondern sie wurden im ganzen verarbeitet. Da musste man natürlich beim Essen des Kuchens aufpassen, dass man ja keinen Kirschstein verschluckt. Das Allerleckerste in meiner Erinnerung war allerdings, dass ich immer den Teig aus der Schüssel ausschlecken durfte. Und für mich gab es keinen köstlicheren Teig wie den vom Kirschenmichel mit ganz viel Griess. In den letzten Wochen habe ich mich durch einige Rezepte probiert, natürlich mit der Unterstützung der Kids, die dank Coronazeiten das backen gelernt haben (ist ja auch eine Art Beschäftigungstherapie). Ich musste wirklich feststellen, dass das Rezept von Oma Elsa einfach das beste ist. Und daher möchte ich es Euch natürlich nicht vorenthalten. Hier das Rezept von Oma Elsas Kirschenmichl:

Zutaten

60 g Butter
125 g Zucker
ein Päckchen Vanillezucker
2 Eier
150 g Griess
125 g Weizenmehl
1/2 Päckchen Backpulver
1/4 l Milch
500 g Süsskirschen oder Sauerkirschen


Zubereitung

Rührt die Butter mit Zucker, Vanillezucker und Eiern schaumig. Gebt den Griess hinzu. Siebt das Mehl zusammen mit dem Backpulver und gebt dieses abwechselnd mit der Milch zu dem Teig. Dann hebt vorsichtig die gewaschenen Kirschen unter.




Füllt nun den Teig in eine gefettete Auflaufform und backt den Kirschenmichl auf der unteren Schiene bei 160° Heissluft 1 Stunde.



Habt einen schönen Sonntag und startet natürlich gut in die kommende Woche.
Viele liebe Grüße.
Limone

Familienwanderung auf die Burg Teck




Hallo Ihr Lieben.

Unser Mallorca Pfingsturlaub wurde ja leider aufgrund Corona storniert und wir probieren nun, das Beste aus den Pfingstferien zu machen. Leider zeigt sich das Wetter momentan nicht gerade von seiner schönsten Seite und teilweise ist es ziemlich mies. Daher versuchen wir uns nicht die Laune verderben zu lassen und unternehmen einige schöne Aktivitäten. Das ist vor allem auch für die Kinder wichtig, denn die haben einen enormen Bewegungsdrang. Vor allem Carlotta und Mats sind in Kombination momentan sehr anstrengend. Der Sohnemann ärgert die Kleine den lieben langen Tag und die reagiert natürlich immer dementsprechend darauf. Das kostet aktuell ziemliche Nerven. Von daher tut es dem Nervenkostüm sehr gut, frische Luft zu schnappen und hinaus in die Natur zu gehen.

Familienwanderung auf die Burg Teck

Diese Woche haben wir einen sehr schönen Ausflug gemacht, der uns allen sehr gut getan hat und der trotz anfänglichem Motzen auch den Kindern sehr gefallen hat. Und zwar sind wir auf die Burg Teck gewandert. Startpunkt war ein Parkplatz leicht oberhalb von Owen. Von dort ging es immer bergauf auf einem schönen Wanderweg.





Unterwegs haben wir uns natürlich auch schön gestärkt und lecker gepicknickt.








Das letzte Stück im Wald war dann auch ziemlich steil und erforderte Konzentration.








Oben angekommen waren alle stolz und genossen die herrliche Aussicht rundum.








Schön ist, dass die Burg Teck, die allerdings momentan renoviert wird, sehr gut bewirtschaftet ist und man sich dann auch entsprechend belohnen kann. Ich finde, dass es auf jeden Fall einen Ausflug wert ist und auch die Kids fanden die Wanderung sehr abenteuerlich und spannend.








Wir möchten auf jeden Fall diese Woche noch einmal auf die Schwäbische Alb gehen. Hoffen wir, dass das Wetter sich ein wenig verbessert.

Habt eine schöne Restwoche.
Viele Grüsse.
Limone