Unsere Kids Must haves im Juli 2014

Hallo Ihr Lieben!

Auch bei uns im wilden Süden ist der Endspurt in Richtung Sommerferien gestartet. Wie wir Euch schon erzählt haben jagt ein Kids Highlight das nächste. Es ist schön, dass so langsam der Druck, was die Schulkinder betrifft, etwas nachlässt und man den Sommer mehr geniessen kann. Nur noch ein paar Tage und dann starten endlich auch bei uns die lang ersehnten und so sehr verdienten Sommerferien. Die Pläne sind schon gemacht, Kinderfreizeiten, ein paar Tage am Meer, Treffen mit Freunden, Zeit zum Ausschlafen, spät ins Bett gehen, spielen, feiern, lachen… wir freuen uns schon sehr darauf. Und hoffen natürlich auch auf wenig Streit und keine Langeweile der Kids. Das unten vorgeschlagene Buch wurde übrigens verfilmt und läuft aktuell im Kino. Sehr sehenswert und die nächsten Regentage kommen bestimmt.

Hier nun für Euch unsere Juli Must haves.

Must-haves-Juli-Kids1 VW Bully Kinderzelt in rosa. Dank der Konstruktion mit Fiberglas-Sprunggestänge kann das Zelt sofort nach dem Auspacken aus der kultigen VW Bus Reifentasche als Wurfzelt in sekundeschnelle aufgebaut werden. Es müssen dann nur noch 4 zusätzliche Kunststoff – Stützstäbe am Boden und im Dach eingeschoben werden.

Trendiges Shirt für Jungen von Scotch Shrunk. Das Modell kommt im angesagten Streifen-Look und mit coolem Print. Kombiniert mit Jeans, Hoddie und Sneakers ist das legere Outfit perfekt.

3 Exklusives Kurzarm T-Shirt  in grau-melange mit Print zweier bunter Wellensittiche und Stickerei von Soft Gallery. Gesehen bei BooBoo Bootique.

4 Der tolle Freizeitspaß für gesunde Bewegung und viel gute Laune!
Gelenkt wird das JOHNTOY Sportline Longboard durch Gewichtsverlagerung des Fahrers in die Kurveninnenseite. Gibt es bei hier zu finden.

Sonnengelbe Shorts vom holländischen Trendlabel Relaunch. Gibt es bei Kids Stars.

6 Schönes Strandoutfit, aber auch genauso passend für den Grossstadtdschungel: Der Scotch R’belle Mädchen Jumpsuit Playa papaya.

7 Mit den trendigen Leo Sneakers für Mädels und Jungs (Modell FEIYUE DELTA MID X MILK ON THE ROCKS) kann nichts mehr schief gehen. Gesehen bei Sarenza.

8 Eigentlich soll Rico ja nur ein Ferientagebuch führen. Aber für einen, der ständig den Faden verliert, ist das gar nicht so leicht! Als er dann auch noch Oskar mit dem blauen Helm kennenlernt und die beiden dem berüchtigten ALDI-Kidnapper auf die Spur kommen, weiß Rico gar nicht mehr, wo vorne und hinten ist. Wenigstens verlieren mit Oskar die Tieferschatten etwas von ihrem Schrecken – und so entsteht aus dem ganzen Chaos eine wunderbare Freundschaft. Aktuell gibt es auch den Film im Kino, der absolut empfehlenswert ist.

9 Ein schön gestaltetes Kartenset mit 52 tollen Ideen. Lange Autoreisen sind für Eltern eine Nervenprobe. Das erste ‘Wann sind wir endlich da?’ ertönt bereits am Ortsausgang, und wer erträgt schon mehrere Stunden ‘Benjamin Blümchen’? Die ultimative Rettung naht: Mit diesen 52 fröhlich illustrierten Karten voller fetziger Spielideen vergeht die Fahrt in null Komma nichts. Passen in jedes Handschuhfach.

 

Euch allen einen schönen Sonntag, viele liebe Grüsse

rosa&limone

Venedig mit Kindern

VenedigHallo Ihr Lieben!

Wie in unserem Adriaurlaubsbericht bereits angekündigt, möchten wir Euch heute von unserem Ausflug nach Venedig berichten. Venedig ist immer eine Reise wert und das vor allem auch mit Kindern. Viele Eltern schrecken vor Städtereisen oftmals zurück, wobei wir beide diese Meinung nicht teilen. Natürlich muss man immer ein paar Abstriche machen, was das persönliche Kultur- und auch Shoppingprogramm betrifft, damit die ganze Familie auf ihre Kosten kommt. Aber bleiben nicht gerade die besonderen und vielleicht auch etwas anstrengenderen Ausflüge und Erlebnisse in Erinnerung? Wir beide waren als Kinder ebenfalls in Venedig und konnten uns noch sehr gut an den Markusplatz mit den vielen Tauben erinnern. Daher wollten wir auch unseren Kindern einen Einblick in diese besondere, wunderschöne Lagunenstadt vermitteln.

Es bietet sich natürlich an, vor der Hauptsommerferienzeit nach Venedig zu gehen, da sich im Hochsommer die Tourismusmassen durch die Stadt schieben. Wir haben die Gelegenheit genutzt mit einem Ferienbus direkt von unserer Anlage zur Fähre zu fahren, was für uns recht geschickt war.

Start-Venedig

Mit der Fähre ging es dann direkt nach Venedig.

BootsfahrtBei 35 Grad liessen wir uns mit zwei Buggys für unsere beiden Kleinen durch die Gässchen treiben, was sich wegen der vielen kleinen Brücken als sehr anstrengend heraus stellte. Limone’s Buggy gab gegen Ende des Tages sogar seinen Geist auf und der Griff brach bei der enormen Beanspruchung ab.

Kanäle-über-Kanäle

Die Kinder waren fasziniert von den Gondeln und den sehr adrett gekleideten Gondoliere. Natürlich wollten alle gleich Gondel fahren, was uns dann aber doch zu teuer war (eine Fahrt kostet ca. 80 Euro).

Gondeln

Die unzähligen Souvenirläden mit den schönen venezianischen Masken beeindruckten unsere Kinder natürlich sehr.

Masken

Bei der Piazza di San Marco gab es im Vergleich zu unseren Kindheitserinnerungen nur noch wenige Tauben, aber vielleicht war es denen einfach auch zu heiss an diesem Tag.

MarkusplatzWir flanierten durch die Rundbögen entlang am weltberühmten Cafe Florian.

wunderschön Cafe-Florian

Irgendwann hatten wir uns eine wohlverdiente Pause gegönnt und haben ein sehr schönes, kleines Restaurant abseits der Massen gefunden, das wirklich richtig, richtig toll und sehr lecker ist.

RistoranteUnd-wir-großen-ein-leckeres-kühles-GetränkEs heisst Luna Sentada Ristoviaggio, hier für Euch die Adresse: Campo San Severo Sestiere Castello 5018, Calle Preti Cannaregio, 30122 Venezia Telefon:+39 041 309 7891.

Auch die vielen kleinen Kirchen in Venedig sind einen Besuch wert und wir haben für unsere Lieben daheim ein paar Kerzen angezündet.

Kerzen-Kirche

Im Anschluss ging es dann natürlich zur weltberühmten Rialtobrücke.

Venedig3Natürlich machten wir auch ein Erinnerungsfoto von uns allen auf der Rialtobrücke.

RialtobrückeIm Anschluss verloren wir beinahe eines unserer Kinder, wobei es uns kurzfristig noch heisser wurde. Zum Glück konnte das schluchzende Bündel schnell wiedergefunden und getröstet werden. Da muss man im Gewusel von Venedig natürlich sehr aufpassen, dass man keines der lebhaften und quirligen Kinder verliert, denn schnell ist mal eine Gasse zu schnell abgebogen und Venedig ein einziges Labyrinth. Das musste wir auch am Schluss erkennen, als unsere Abfahrtszeit der Fähre immer näher heran rückte und wir den direkten Rückweg joggend mit zwei Buggys und 5 Kindern schwitzend und schnaubend zurück legten. Da sollten wir uns das nächste Mal ein wenig mehr Zeit einkalkulieren. Zudem ist es auch so, dass die Rückfahrt an einer anderen Ablegestation ist wie bei der Hinfahrt und es gar nicht so einfach ist sich zu orientieren und die richtige Fähre zu finden.

Danach waren alle wirklich PLATT

Platte-LinaTraumpaar

Unser Bericht hört sich vielleicht ein wenig stressig an, aber wenn Ihr Euch zurück erinnert, dann sind es doch genau diese Erlebnisse als Kind, an die man gerne denkt oder?

Unseren Kindern hat Venedig so gut gefallen, dass sie gerne wieder zurück kommen möchten. Daher haben wir uns überlegt, nachdem es natürlich sehr heiss war, einen Ausflug zu einer anderen Jahreszeit zu machen und dann auch ein paar Nächte in Venedig zu verbleiben.

Wie sieht Eure Urlaubsplanung aus? Habt Ihr uns einen besonderen Urlaubstipp? Auch wir würden uns über einen Kommentar freuen :)

 

Sonnige Grüsse

rosa&limone

Urlaub an der Adriaküste in Porto Santa Margherita

Start-Caorle

 

Hallo Ihr Lieben!

Urlaub an der Adriaküste, das haben wir uns in der Vergangenheit ehrlich gesagt immer etwas gruselig vorgestellt. Bettenburgen, Strandliege an Strandliege, der deutsche Massentourist als Nachbar, Schnitzel mit Pommes… da kamen uns so einige merkwürdige Gedanken in den Sinn. Und da wir ja Ligurien und die Toskana sehr lieben, kamen wir nie auf den Gedanken, an die Adriaküste zu reisen. Bis zu diesen Pfingstferien. Auf der Suche nach einer schönen, gemeinsamen und preiswerten Ferienwohnung für 7 Köpfe wurden wir in Porto Santa Margherita ca. 6km westlich von Caorle fündig. Und mit Venedig als Ausflugsziel wurde dann schnell entschlossen, an die Adria zu reisen, was wir absolut nicht bereut haben.

 

Anreise

Da wir im süddeutschen Raum leben haben wir in Bayern und Baden-Württemberg zweiwöchige Pfingstferien. Da bietet es sich für uns mit Kindern an, in dieser Zeit zu verreisen, da die Strände und Städte noch nicht so überfüllt sind wie in den Sommerferien und es preislich gesehen auch interessant ist. Der Nachteil sind natürlich lange Staus in Richtung Süden über das verlängerte Pfingstwochenende. Auch wir standen im mega mega mega mega Stau und das bei 30 Grad, puuuuuh. Nach Kindergarten und Schulende haben wir die Kinder eingeladen und standen bereits nach 30 Minuten. Leider hatten nicht nur wir die “glorreiche” Idee, direkt nach der Schule zu fahren. Die Autofahrt war natürlich recht zäh, aber mit neuen CD’s, Bilderbüchern, Spielen, vielen Süssis und leckerem Vesper ging auch diese Autofahrt irgendwann zu Ende.

 

Unsere Ferienwohnung

Wir hatten wirklich das Glück, eine richtig schöne und komfortable eingerichtete Wohnung ausgewählt zu haben, die groß und geräumig war. Auf unserer Terrasse konnten wir jeden Tag mit Blick ins Grüne und auf den Swimmingpool gemeinsam essen. Abends, wenn die Kids im Bett waren, konnten wir gemütlich einen Hugo trinken, den Tag Revue passieren und endlich miteinander ausführlich quatschen, ohne dass ein Kind dazwischen quakt.

Hugo-rosaundlimone

Die Anlage war wie eine Art Dorf in einer ausgedehnten Grünzone aufgebaut mit Restaurants, Pizzerien und einem Supermarkt, in der sich vor allem die Kinder innerhalb kürzester sicher und selbständig bewegen konnten, was natürlich für uns auch eine Art „Freiheit“ bedeutete. So konnten wir unsere „Großen“ abends losschicken, um Pizza zu holen oder um beim nahe gelegenen Supermarkt einkaufen zu gehen. Innerhalb der Anlage gab es einen sehr schön angelegten Pool, der für Groß und Klein wirklich toll war.

 

Der Strand in Porto Santa Margherita

Unsere Anlage war ca. 1000m vom Strand entfernt, was etwas schade war. Aber es gab einen kleinen Zug, der regelmäßig von der Anlage zum Strand pendelte. Den wir aber zum Ärger unserer Kinder ständig verpassten. Und so mussten wir schwer bepackt mit Sonnenschirm, Strandtasche, Tauscherbrillen, Käscher, Handtüchern und und und unseren nicht ganz so kurzen Weg antreten. Am Strand hatte man die Wahl zwischen bezahlten Liegen mit Schirm, die etwas nach hinten weg vom Strand versetzt waren oder einem eigenen Strandabschnitt, den wir schöner und auch geschickter fanden, da unsere Kids sowieso ständig im Meer waren.

Lina-und-Mats-am-Meer-sitzend-rosaundlimoneLina-und-Mats-am-Meer-rosaundlimone

 

Der Sand war wirklich sehr sauber und ganz fein, einfach herrlich! Toll an der gesamten Adriaküste ist natürlich, dass beinahe alle Strände  flach abfallend sind und das Wasser wirklich sehr sauber ist. Die Kids bauten stundenlang Burgen.

alle-Kids-Burg-bauen-rosaundlimone

Lina-unter-Schirm-rosaundlimone

Es gibt wahnsinnig viele Muscheln, welche die Kids begeistert stundenlang gesammelt haben. Zudem gibt es für die Sicherheit der Strandbesucher Rettungsschwimmer, Baywatch lässt grüßen!

Muscheln-in-Hand-rosaundlimone

 

Es gab auch eine sehr stylische Strandbar bei Altanea, die wir alle richtig toll fanden aber seht selbst.

Strandbar-rosaundlimone

 

Caorle

Caorle hat wirklich Flair und wird dank seiner kleinen Gassen, seinen Glockentürmen und den in typisch venezianischen Farben gestrichenen Häusern häufig auch „Klein-Venedig“ genannt. Es ist wirklich sehr schön dort! Am kilometerlangen Sandstrand von Caorle steht natürlich ein Schirm neben dem anderen, aber der Strandabschnitt ist wirklich riesig und die Qualität von Sand und Meer hervorragend. Uns hat Caorle vor allem abends gefallen, denn es lädt zum Bummeln und Flanieren ein.

Häuschen-Caorle-rosaundlimone Kids-in-Caorle-rosaundlimone

 

Reisezeit

An der Adriaküste kann man einen wirklich wunderschönen und auch stilvollen Familienurlaub genießen. Die Pfingstferien als Reisezeit sind absolut empfehlenswert, da die Strände noch nicht überfüllt sind, da weder die Italiener noch die Deutschen außer Bayern und Baden-Württemberg Ferien haben. Die Temperaturen sind bereits angenehm war und nicht zu heiß, das Meer ist erfrischen (und keine P…brühe wie sicherlich im August ;) ).

 

Fazit

Die Adriaküste ist absolut eine Reise wert, vor allem natürlich als Familie, denn für Kids ist hier wirklich viel geboten. Und wenn die Kids zufrieden und glücklich sind, dann sind das ja auch ein Stück weit die Eltern. Man sollte auf eine schöne, stilvolle Anlage wert legen und auch die Interessen und Wünsche der Eltern beachten. Uns war zum Beispiel absolut wichtig, einen Ausflug nach Venedig zu machen, da wir beide diese Stadt wunderschön finden. Mit 5 Kids im Schlepptau bei 35 Grad sicherlich kein Spaziergang, aber es hat sich absolut gelohnt (wir berichten Euch in einem extra Beitrag noch ausführlich über unseren Venedig-Trip). Auch die Reisezeit ist wichtig, denn in der Hauptreisezeit wäre es auch uns sicherlich zu turbulent, voll und überteuert.

 

Wir werden auf jeden Fall an der Adriaküste wieder Urlaub machen, das haben wir uns fest vorgenommen, Adria wir kommen wieder!

 

Bald berichten wir von unserem Venedig-Trip, also schaut bald wieder vorbei.

Liebe Grüße

rosa&limone

Danke für Deinen Besuch!
Impressum

© Rosa & Limone