Schlagwort-Archiv: Zutaten

Soul food in Coronazeiten: Risotto mit Scampi




Hallo Ihr Lieben.

Wir müssen uns wirklich bei Euch entschuldigen, dass wir uns gerade so wenig bei Euch melden. Aber die aktuelle Situation hat uns ziemlich fest im Griff und wir sind mit jeweils drei Kindern total ausgelastet.

#Coronaeltern

Irgendwie kommt es uns vor, als hätten wir keine einzige Minute am Tag für uns zur Verfügung. Den ganzen Tag müssen wir um die Kinder herum organisieren, wir unterstützen sie bei den Hausaufgaben, dazu kommt natürlich noch die tägliche Hausarbeit plus Home Office. Das alles unter einen Hut zu bekommen, ist wirklich anspruchsvoll. Auch wenn wir es wichtig finden, dass Kinder Langeweile haben, ist dies natürlich auch manchmal schwierig auszuhalten und unseren Kindern ist momentan recht häufig langweilig. Was sie natürlich auch gerne kund tun. Und wir können es Ihnen nicht verübeln, denn so langsam vermissen sie ihre Normalität mit Kindergarten, Schule und Freunden. Und auch wir Eltern sind so langsam auch an unsere Grenzen angelangt und fühlen uns ziemlich alleine gelassen. Unter dem Hashtag Coronaeltern berichten in den sozialen Medien Eltern über über ihre Lage und dass sie nicht mehr können. Dass sie sich zwischen Job und Kinderbetreuung verreisen müssen und es niemandem recht machen können. Und dass es aktuell keinen wirklichen Fahrplan gibt, wie es die kommenden Wochen weitergehen wird. Aktuell findet Betreuung nur für Kinder von Alleinerziehenden statt oder von Eltern, die in sogenannten systemrelevanten Berufen arbeiten. Also nicht für uns. Wir wissen, dass es uns den Umständen entsprechend gut geht, aber so langsam möchten wir eine Perspektive haben, wie es weitergehen soll. Wir sind gespannt, was noch auf uns zukommen wird und wünschen Euch allen weiterhin Durchhaltevermögen.

Leckeres Familienrezept: Cremiges Risotto mit Scampis

Wenn die ganze Familie den ganzen Tag zuhause ist, gibt es natürlich ständig hungrige Münder zu versorgen. Aktuell probieren wir viele neue Rezepte aus. Eines unserer aktuellen Lieblingsrezepte ist ein unglaublich leckeres Risotto mit Scampi, kombiniert mit einem Knoblauch Röstbrot. Das schmeckt sehr gut und daher möchten wir Euch das Rezept gerne zeigen. Vielleicht habt Ihr ja Lust es nachzukochen.

Zutaten für 4 Portionen:

250 g Risottoreis
1 ½ Liter Gemüsebrühe
3 EL Öl Olivenöl
1 kleine Zwiebel
50 g Butter
80 g frisch geriebener Parmesan
1 Zehe Knoblauch
350 g geschälte Scampis
2 EL Petersilie
etwas Safran
1 Tomate
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Scampi im Ganzen mit Salz und Pfeffer würzen, 2 EL Olivenöl erhitzen, den Knoblauch bräunlich anschwitzen, wieder herausnehmen. Scampi im Olivenöl rundum anbraten. Safran und fein gehackte Petersilie zu den Scampi geben, gut durchrühren. Das gehäutete und gewürfelte Tomaten-Fleisch beigeben und alles ca. 1 Minute kochen lassen. Vom Herd nehmen und warm stellen.
1 EL Olivenöl in einem Topf erhitzen und die klein gehackte Zwiebel darin andünsten. Reis dazugeben und wenden, bis er ganz vom Öl überzogen ist. Danach immer wieder mit Gemüsebrühe aufgießen und unter ständigem Rühren circa 20 Minuten garen. Kurz bevor der Reis gegart und schön cremig ist, die Scampi kurz dazugeben, Butter und Parmesan einrühren.








Probiert es aus, es schmeckt wirklich himmlisch cremig und bei uns haben es wirklich alle gegessen, was ja nicht immer selbstverständlich ist. Bei uns gab es dazu noch frisch geröstetes Knoblauchbrot, was uns sehr gut dazu geschmeckt hat.

Habt eine schöne Restwoche und weiterhin gute Nerven.

limone

Der leckerste Rüblikuchen für die Osterfeiertage



Hallo Ihr lieben.

Heute ist Karfreitag und dieses Jahr wird unser Ostern wie sicherlich auch bei Euch ganz anders sein. Im ganz kleinen Kreis, ohne Freunde und Familie. Darüber sind wir wirklich sehr traurig, andererseits wissen wir auch, dass die aktuellen Maßnahmen notwendig sind und dass es uns gut geht. Wir sind alles gesund und können als Familie gemeinsam das überaus schöne Wetter genießen. Das ist herrlich und dafür sind wir auch sehr dankbar. Und wir sind überzeugt, dass es ganz bald wieder anders sein wird und wir einen Schritt in Richtung Normalität gehen werden.

Gesunde Ernährung für das Immunsystem

In Corona Zeiten wie diesen versuchen wir uns ganz bewusst gesünder zu ernähren. Und da wir natürlich aktuell viel daheim sind, hat man nun auch mehr Zeit dafür. Was wir momentan wirklich tagtäglich zu uns nehmen, ist ein frisch gepresster Saft aus unserem Entsafter mit Orangen, Äpfeln, Karotten und ganz viel Ingwer. Die Kinder lieben diesen Saft und auch ich möchte nicht mehr auf dieses morgendliche Ritual verzichten.

Rüblikuchen in vielen Variationen mit unserem Lieblingsrezept

Da wir aktuell ziemlich viele Karotten benötigen, kam mir die Idee, von dem Trester der Karotten einen Rübli Kuchen zu machen. Der passt natürlich auch perfekt zur Osterzeit. Ich habe bereits ein wenig mit diversen Rüblirezepten experimentiert und variiert. So habe ich beispielsweise statt Weizenmehl, das ausverkauft war (wen wundert es), Dinkelmehl verwendet und statt gemahlenen Mandeln Pinienkerne genommen. Unser aktueller Favorit ist die klassische Version, die ich Euch hier kurz niederschreibe:



Zutaten

350 g Karotten
200 g Dinkelmehl
2 TL Backpulver
50 g gemahlene Haselnüsse
1 TL Zimt
Abrieb von einer biozitrone
1 Prise Salz
250 ml geschmacksneutrales Öl (z.b. Sonnenblumenöl)
200 g brauner Zucker
4 Eier

Zutaten für das Frosting (falls gewünscht)

150 g Frischkäse
Abrieb und Saft einer Zitrone
1-2 gestrichene EL Puderzucker

Zubereitung

Den Backofen auf 180 grad Umluft vorheizen. Die Karotten schälen und raspeln. Die Backform (Durchmesser 26 cm) gut ausfetten.
Die Eier mit dem Zucker und einer Prise Salz in der Küchenmaschine hell schaumig aufschlagen.
Das Mehl sieben und mit dem Backpulver, den Haselnüssen, Zimt und dem Zitronenabrieb mischen. Die Mehlmischung abwechselnd mit dem Öl vorsichtig in die Eiermasse rühren. Zum Schluss die geraspelten Möhren sanft untermischen und in die gefettete Backform geben.

Den Karottenkuchen im Ofen ca. 30-35 Minuten backen, bis bei der Stäbchenprobe kein Teig mehr hängen bleibt. Den Kuchen auskühlen lassen und dann aus der Form nehmen.




Ich persönlich bin nicht so scharf auf das Frosting, daher fällt das sehr oft bei uns weg. Aber natürlich bringt ein leckeres Frosting noch eine zusätzliche Finesse in den Geschmack. Für das Frosting den Frischkäse mit dem Saft und Abrieb einer Biozitrone und dem Puderzucker verrühren und abschmecken. Wer es süßer mag, fügt mehr Puderzucker hinzu. Ich persönlich mag es lieber säuerlicher, dann solltet Ihr die Zitronensaftmenge erhöhen. Den Kuchen mit dem Frosting bestreichen und voila, fertig ist der leckere Rüblikuchen.



Der Rübli Kuchen hält, wenn er denn aufgrund seines leckeren Geschmacks überlebt, ein paar Tage, da er sehr feucht ist. Probiert es aus, momentan gehört er zu unseren absoluten Lieblingskuchen. Habt wunderschöne, erholsame Ostern, viele liebe Grüße.

Limone

Familienrezept: Börek in zwei Varianten





Hallo Ihr Lieben,


einige von Euch wissen ja, dass ich seit Anfang des Jahres sehr viel Zeit zu Hause verbringen muss. Ich bin beim Skilaufen gestürzt, und dabei habe ich mir das Innenband des rechten Knies gerissen. Die ersten Tage waren sehr schmerzhaft und auch sehr unangenehm, da ich das Bein gar nicht belasten durfte und auch noch eine Schiene tragen musste. Nun kann ich leider sehr wenig unternehmen und es ist erst einmal absolute Schonung und Ruhe angesagt: Bein hochlegen, kühlen, Quarkwickel, Schmerztabletten und sexy Stützstrümpfe bestimmen meine Tage. Das ist etwas, was ich so nicht kenne und mir auch sehr schwer fällt.
Jemand, der wie ich immer sehr viel unterwegs ist und stets viel Programm mit den Kindern, bei der Arbeit und auch privat hat, fällt dieses „ausgebremst sein“ erst einmal sehr schwer. Auf der anderen Seite tut mir die Ruhe sehr gut. Ich bin gezwungen einfach mal nichts zu machen, an mich zu denken und vor allen Dingen die Heilung meines Knies in den Fokus zu stellen. Mir fällt dabei immer mehr auf, wie viel letztendlich an einem selbst hängt, dass vieles als selbstverständlich wahrgenommen wird und meine Lieben dies nun deutlich bemerken, da ich vieles nicht mehr leisten kann.


Mein Goldstück Neda, die gute Fee

Aber alles Schlechte hat natürlich auch etwas Gutes und so bekam ich nach circa einer Woche eine Haushaltshilfe an die Seite gestellt. Und diese ist wirklich ein Goldschatz und bereits unentbehrlich. Sie heisst Neda und unterstützt mich im Haushalt, wo sie kann:  Sie putzt, wäscht, kocht und kauft ein. Vor ein paar Tagen fragte ich sie, welches Gericht sie denn sehr gerne für ihre Familie kocht. Und sie erzählte mir von Börek, was ich natürlich kannte, aber noch nie selber zubereitet hatte. Sie versprach mir, ihr Familienrezept Börek einmal für meine Kinder und mich zuzubereiten.



Hier für Euch nun Nedas Lieblingsbörek-Rezept für Euch:

Zutaten Teig

500 g Mehl
350 ml lauwarmes Wasser
1 Teelöffel Salz

Zubereitung

Die Zutaten in eine Schüssel geben und mit einem Löffel gut verkneten, dann durchschlagen. Drei kleine Kugeln daraus formen und 10 Minuten ruhen lassen.





Den Teller und die Teigkugeln mit Öl bestreichen und diese weitere 30 Minuten gehen lassen.





In dieser Zeit beginnen wir die Füllungen für das Börek zuzubereiten.
Wir haben zwei verschiedene Füllungen vorbereitet. Nämlich eine Fleischfüllung und eine vegetarische Kartoffel- Zucchinifüllung.



Zutaten Fleischfüllung

500g Hackfleisch
1 Zwiebel
1 Ei
Pfeffer
Salz



Zubereitung Börek mit Fleischfüllung

Die Zutaten in einer großen Schüssel gut verrühren und durchkneten.





Nun wird der Teig ausgewellt und (gut aufpassen!) auf einem Leintuch, das auf einem großen Tisch liegt, mit den Händen in alle Richtungen gedehnt und gezogen. Das sieht sehr spannend und großartig aus und funktioniert wirklich perfekt. Man benötigt nur etwas Geduld und so wird der Teig hauchdünn, wie bei einem Strudelteig.








Auf den großen Teigfladen nun die Fleischfüllung verteilen.





Bei den mit Fleisch gefüllten Börek haben wir lange Rollen geformt und geschnitten, die wir auf einem mit Öl bepinseln Backblech gelegt haben.









Börek mit vegetarischer Füllung 

Zutaten vegetarisches Börek

1 Zucchini
1 Zwiebel
2 Kartoffeln
1 Ei
Pfeffer
Salz



Zubereitung vegetarisches Börek

Die Zucchini und die geschälten Kartoffeln mit einer Reibe fein in eine Schüssel reiben. Die Zwiebeln klein schneiden und dazugeben. Dazu kommt das Ei. Gewürzt wird alles mit Pfeffer und Salz. Alles gut miteinander vermengen. Nun wird auch für diese Füllung der Teig auf einem großen Tisch mit Hilfe eines Leintuches in alle Richtungen gezogen und vergrößert. Die vegetarische Füllung ebenfalls darauf verteilen und mit den Händen von beiden Seiten aufgerollt.
Bei dieser vegetarischen Version haben wir kleine Schnecken aus dem gefüllten Teig geformt.



Ofen

Nun kommt alles in den Ofen und wird 30 Minuten gebacken. Wir haben bei circa 180° mit Umluft gebacken.











Ich kann Euch nur sagen — es schmeckt köstlich!!! Und alle waren begeistert, die Kinder natürlich von der Fleischfüllung, die liebe Freundin von der vegetarischen Füllung und ich — einfach von allem.


Danke liebe Neda für dieses köstliche Rezept, das es sicherlich ganz bald wieder bei uns geben wird.

Eure Rosa