Schwangerschafts-Tipps beim dritten Kind

Hallo Ihr Lieben.

 

Na, seid Ihr gut in das neue Jahr gestartet? Bei uns war Silvester dieses Jahr ganz gemütlich. Seit wir Kinder haben, ist es natürlich nicht mehr eine feuchtfröhliche Party bis in die Morgenstunden, sondern ein Fest, in das die Kinder integriert werden. So wird Blei gegossen, Spiele werden gespielt und um Mitternacht gibt es statt Raketen höchstens ein paar Wunderkerzen. Zumindest jetzt noch, da meine Kinder ja noch klein sind und ganz schön Respekt vor dem Feuerwerk haben. Aber ich muss sagen, dass ich kinderlose Partyzeit wirklich nicht vermisse und wir wirklich ein sehr schönes Silvester hatten.

Wir haben diese Woche in Baden-Württemberg ja noch Ferien, und da wir nicht verreist sind, muss natürlich auch etwas Programm her. Wir treffen uns mit Freunden und anderen Kindern, wobei ich wirklich feststellen muss, dass meine beiden wirklich super schön miteinander spielen. Normalerweise im Alltag bei Schule und Kindergarten ist einfach viel zu wenig Zeit vorhanden, um ausgiebig miteinander zu spielen. Jetzt genießen Sie es in vollen Zügen, von morgens bis abends zu toben, zu spielen, sich natürlich ab und an zu streiten, aber im Großen und Ganzen funktioniert es wirklich sehr gut.

Bei mir ist nun auch Endspurt in der Schwangerschaft angesagt. Ich bin nun in der 35. Schwangerschaftswoche und so langsam wird es ernst. Die Baby-Strampler sind gewaschen, der Wickeltisch ist bereits aufgestellt und das Babybett wird nun bald an unser Bett montiert. Kliniktasche ist noch nicht gepackt, aber das steht auch noch auf meiner to do Liste. Ich muss sagen, dass ich zwar eine komplikationslose Schwangerschaft bis jetzt hatte, aber dass die Schwangerschaft mich schon auch etwas anstrengt. Mit zwei lebhaften Kindern kommt man einfach nicht so zur Ruhe wie in den Schwangerschaften davor und natürlich wird man auch nicht jünger. Gerade habe ich auch etwas Probleme beim Schlafen, liege manchmal einige Stunden wach und bin dann morgens wie gerädert. Heute Nacht habe ich mir daher überlegt, Euch einmal meine Gedanken und auch Tipps zu meiner dritten Schwangerschaft aufzuschreiben. Vielleicht kann ich ja der ein oder anderen Schwangeren ein paar nützliche Tipps geben.

 

 

 

Mama-Must-haves

Zum Thema Schwangerschaftskleidung:

Das Thema Umstandsmode war lange Zeit bei mir recht negativ besetzt. Ich stellte mir weite, unförmig geschnittene, sackähnliche Kleider vor, die absolut unsexy waren. Aber das hat sich natürlich sehr verändert, heutzutage gibt es natürlich wirklich sehr schöne Schwangerschaftsmode, die auch in der Stillzeit einen guten Dienst erweist.

in allen drei Schwangerschaften habe ich eigentlich nicht unbedingt viel Schwangerschaftsmode gekauft. Ich finde, dass viele Oberteile und Blusen auch noch hochschwanger ganz gut passen. Was natürlich wichtig ist sind ein bis zwei coole Schwangerschaftsjeans. Diese habe ich mir auch neu gekauft, da meine alten von den vorhergegangenen Schwangerschaften viel zu weit geschnitten waren. Da war die Mode einfach noch etwas anders. Ich bin bei H&M fündig geworden und finde die Jeans wirklich klasse.
Von einer lieben Freundin habe ich zwei Tops bekommen, die man super darunter anziehen kann. Das eine ist in schwarz und das andere in weiß. Beide sind ebenfalls von H&M und ich finde sie sind wirklich geschickte Basics.
Von der Marke Boob habe ich ein wunderschönes Schwangerschafts-/Stillkleid bekommen, das wirklich hübsch ist und auch ein schönes Silvester-Outfit abgegeben hat. Das Material ist sehr angenehm, die komplette Kollektion wird aus nachhaltigen Materialien wie Bio-Baumwolle und Lyocell hergestellt. Die Preise sind ebenfalls fair, die Kleider aus der Partykollektion kosten zwischen 80 und 120 Euro.

Von der Marke Mammae habe ich ebenfalls ein Stillkleid in blau, das einen tollen Ausschnitt zaubert und perfekt für die kommende Stillzeit ist. Denn mit diesem Kleid kann man dank einer Öffnung an der Seite diskret stillen, ein sogenanntes Markenzeichen bzw. -versprechen von Mammae. Beide Kleider liebe ich wirklich sehr.

Ebenfalls von Boob habe ich eine Tiger Leggings, ein Sport-/Still-Top und einen Sport-/Still-BH, um auch nach der Geburt als “Sporty Mom” durchstarten (zumindest sind das meine Vorsätze für 2016).

Außerdem ist die Mode gerade recht geschickt für Schwangere, denn IN sind ja aktuell alle Formen von Strickjacken, Ponchos und Cardigans, die den Bauch perfekt um- und verhüllen. Sehr schöne Ponchos gibt es z.B. bei Zara oder auch Opus. Dazu noch Schuhe, in die man stehend hinein schlüpfen kann (wie meine Stiefeletten von Ash) und fertig ist das Schwangerschaftsoutfit.

Unverzichtbar: das Stillkissen

Erst vor kurzem habe ich irgendwo gelesen, dass ein Stillkissen nicht unbedingt zu den Must haves einer Schwangerschaft gehören. Ich habe mir ein Stillkissen bei der Geburt meines ersten Kindes besorgt und muss sagen, dass es uns nun seit bald acht Jahren begleitet. Es hört sich vielleicht etwas komisch an, aber ist wirklich so. Ich habe es also zum Stillen benutzt und dann später auch im Kinderbett meiner beiden Kinder als Abtrennung. Aktuell bin ich wirklich sehr glücklich, dass ich das Stillkissen selber verwenden kann, da ich ein absoluter Bauchschläfer bin und nun nicht mehr auf dem Bauch schlafen kann. Da bin ich wirklich super froh, mithilfe des Stillkissen in Seitlage mit dem Kissen zwischen meinen Beinen eine gemütliche Position gefunden zu haben. Von daher ist das Stillkissen für mich wirklich absolut unverzichtbar.

Thema Bücher:

Es gibt sehr viele verschiedene Bücher und auch ich habe einen kleinen Fundus in den letzten Jahren angesammelt. Absolut unschlagbar finde ich allerdings die Hebammensprechstunde. In ihr kann man immer wieder sowohl vor, während und auch nach der Geburt nachschlagen und findet hilfreiche Tipps, auch wenn man nicht so der Naturheilkundler ist. Ein tolles Buch, das ich jeder Schwangeren nur empfehlen würde. Zudem sind die Produkte von Ingeborg Stadelmann wirklich super gut, in einer gut sortierten Apotheke solltet ihr sie finden. Ich finde beispielsweise den Thymian Myrte Balsam bei Husten, das Engelwurzelbalsam bei Schnupfen oder den Schwangerschaftstee ab der 34. Woche wirklich sehr hilfreich.

Yoga für Schwangere:

Ich wollte dieses Mal nicht noch einmal einen Geburtsvorbereitungskurs belegen, denn irgendwie ist man nach zwei Geburten denke ich ganz gut informiert und weiss, was einen da ungefähr erwartet. Ich wollte aber eine Stunde in der Woche haben, in der ich mich komplett auf das Baby einstellen kann. Daher habe ich mich für Schwangerschaftsyoga angemeldet. Anfangs war ich etwas skeptisch, weil ich nicht so die „Esoterik-Tante“ bin und auch nicht genau wusste, was mich da erwartet. Aber ich muss wirklich sagen dass ich es genial finde. Diese 1 Stunde in der Woche hilft mir, mich auf das Baby einzustellen, abzuschalten, den Alltag auszublenden, richtig zu atmen, sich zu bewegen, zu dehnen und zu entspannen. Wirklich herrlich und absolut empfehlenswert.

Thema Schwangerschaftsöl:

Viele behaupten ja, dass es sowieso nichts bringen würde, sich einzucremen, da man Schwangerschaftsstreifen bekommt oder eben nicht. Vielleicht ist da auch etwas dran, abhängig vom genetisch vorgegebenen Bindegewebe, keine Ahnung, aber ich finde es schon auf jeden Fall sinnvoll und hilfreich, wenn man sich einölt. Ich habe während drei Schwangerschaften diverse Öle, unter anderem das Schwangerschaftspflegeöl von Weleda, das Bi Oil sowie nun aktuell das Streifenlos-Körperöl von bellybutton benutzt. Und ich muss sagen, dass ich aktuell vom Preis-Leistungs-Verhältnis das bellybutton Öl ziemlich gut finde. Es riecht sehr angenehm, es hat viele natürliche, ätherische Inhaltsstoffe, es zieht sehr gut ein und zudem sieht die Flasche auch noch sehr hübsch aus.
So, das waren erst mal die Gedanken, die mir heute Nacht durch den Kopf gegangen sind. Was sind denn für Euch Eure Must haves in der Schwangerschaft? Habt Ihr noch Tipps für mich?

Heute Mittag gehe ich nun zum Kinderwagen Shopping und bin gespannt, ob ich fündig werde. Natürlich werde ich Euch über meine Entscheidung auf dem Laufenden halten. Aber mir schwebt schon ein schnuckeliger Kinderwagen vor…

Viele liebe Grüße und bis bald.
limone

 

PS: Wir haben noch Gewinner unserer Adventsverlosungen gezogen, gewonnen haben:

das zuckersüße Macarons Wickeljäckchen: Julia

die vier LeYo Kinderbücher: Natalie, Moni E., Josie und Sabine

die beiden Sternchenmützen von spielen&wohnen: Elisa und Stefanie Fl.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

  • Steffi sagte am 4. Januar 2016 um 20:26

    Bin ich froh, dass Du die Wunderkerzen erwähnt hast – die waren ja quasi das Highlight:)))

  • Gisela sagte am 4. Januar 2016 um 21:46

    Meine Patenkinder sind 15, 17 und 19 Jahre und wir haben auch die Wunderkerzen angezündet! Das beste Foto ist auf meiner Pinwand :-) Ich wünsche Euch ein gesundes und glückliches Neues Jahr und Limone: Deine schlaflosen Nächte sind sehr produktiv….

Danke für Deinen Besuch!
Impressum

© Rosa & Limone