Kategorie-Archiv: Allgemein

Soul food in Coronazeiten: Risotto mit Scampi




Hallo Ihr Lieben.

Wir müssen uns wirklich bei Euch entschuldigen, dass wir uns gerade so wenig bei Euch melden. Aber die aktuelle Situation hat uns ziemlich fest im Griff und wir sind mit jeweils drei Kindern total ausgelastet.

#Coronaeltern

Irgendwie kommt es uns vor, als hätten wir keine einzige Minute am Tag für uns zur Verfügung. Den ganzen Tag müssen wir um die Kinder herum organisieren, wir unterstützen sie bei den Hausaufgaben, dazu kommt natürlich noch die tägliche Hausarbeit plus Home Office. Das alles unter einen Hut zu bekommen, ist wirklich anspruchsvoll. Auch wenn wir es wichtig finden, dass Kinder Langeweile haben, ist dies natürlich auch manchmal schwierig auszuhalten und unseren Kindern ist momentan recht häufig langweilig. Was sie natürlich auch gerne kund tun. Und wir können es Ihnen nicht verübeln, denn so langsam vermissen sie ihre Normalität mit Kindergarten, Schule und Freunden. Und auch wir Eltern sind so langsam auch an unsere Grenzen angelangt und fühlen uns ziemlich alleine gelassen. Unter dem Hashtag Coronaeltern berichten in den sozialen Medien Eltern über über ihre Lage und dass sie nicht mehr können. Dass sie sich zwischen Job und Kinderbetreuung verreisen müssen und es niemandem recht machen können. Und dass es aktuell keinen wirklichen Fahrplan gibt, wie es die kommenden Wochen weitergehen wird. Aktuell findet Betreuung nur für Kinder von Alleinerziehenden statt oder von Eltern, die in sogenannten systemrelevanten Berufen arbeiten. Also nicht für uns. Wir wissen, dass es uns den Umständen entsprechend gut geht, aber so langsam möchten wir eine Perspektive haben, wie es weitergehen soll. Wir sind gespannt, was noch auf uns zukommen wird und wünschen Euch allen weiterhin Durchhaltevermögen.

Leckeres Familienrezept: Cremiges Risotto mit Scampis

Wenn die ganze Familie den ganzen Tag zuhause ist, gibt es natürlich ständig hungrige Münder zu versorgen. Aktuell probieren wir viele neue Rezepte aus. Eines unserer aktuellen Lieblingsrezepte ist ein unglaublich leckeres Risotto mit Scampi, kombiniert mit einem Knoblauch Röstbrot. Das schmeckt sehr gut und daher möchten wir Euch das Rezept gerne zeigen. Vielleicht habt Ihr ja Lust es nachzukochen.

Zutaten für 4 Portionen:

250 g Risottoreis
1 ½ Liter Gemüsebrühe
3 EL Öl Olivenöl
1 kleine Zwiebel
50 g Butter
80 g frisch geriebener Parmesan
1 Zehe Knoblauch
350 g geschälte Scampis
2 EL Petersilie
etwas Safran
1 Tomate
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Scampi im Ganzen mit Salz und Pfeffer würzen, 2 EL Olivenöl erhitzen, den Knoblauch bräunlich anschwitzen, wieder herausnehmen. Scampi im Olivenöl rundum anbraten. Safran und fein gehackte Petersilie zu den Scampi geben, gut durchrühren. Das gehäutete und gewürfelte Tomaten-Fleisch beigeben und alles ca. 1 Minute kochen lassen. Vom Herd nehmen und warm stellen.
1 EL Olivenöl in einem Topf erhitzen und die klein gehackte Zwiebel darin andünsten. Reis dazugeben und wenden, bis er ganz vom Öl überzogen ist. Danach immer wieder mit Gemüsebrühe aufgießen und unter ständigem Rühren circa 20 Minuten garen. Kurz bevor der Reis gegart und schön cremig ist, die Scampi kurz dazugeben, Butter und Parmesan einrühren.








Probiert es aus, es schmeckt wirklich himmlisch cremig und bei uns haben es wirklich alle gegessen, was ja nicht immer selbstverständlich ist. Bei uns gab es dazu noch frisch geröstetes Knoblauchbrot, was uns sehr gut dazu geschmeckt hat.

Habt eine schöne Restwoche und weiterhin gute Nerven.

limone

Familienwanderung ins schöne Lautertal




Hallo Ihr Lieben.

Wir hoffen Euch geht es gut in diesen fordernden Zeiten und ihr macht gute Miene zum bösen Spiel. Aktuell muss ich wirklich sagen, dass das Home Schooling mich ziemlich nervt und es auch für uns Eltern ab und an ziemlichen Stress bedeutet. Ich würde behaupten, dass meine Kinder sich recht gut selbst organisieren können und normalerweise bin ich nur unterstützend bei den Hausaufgaben tätig. Aktuell sieht es aber so aus, dass man erst einmal alles ausdrucken muss, was würde man nur ohne einen Drucker machen. Natürlich sollte möglichst jedes Kind mit einem mobilen Gerät ausgestattet sein. Wir sind recht gut bestückt, aber wenn beide Kids Youtube links anschauen oder an Zoom Konferenzen teilnehmen sollen und man selbst im Home Office ist, kann es dann schon eng werden. Manchmal klappt dann das WLAN nicht, Aufgaben werden nicht richtig verstanden, Timings müssen eingehalten werden und Deadlines werden verbummelt. Da bekommt man als Mutter ein schlechtes Gewissen und fühlt sich schlecht organisiert, was man wahrscheinlich auch ist. Am Liebsten sind mir Hausaufgaben, die am besten per Word Dokument zurück geschickt werden sollten, damit die Lehrer es einfach und schnell korrigieren können. Was für ein Graus. Ich wollte nie Lehrer sein und muss mich momentan tagtäglich mit Lernmaterialien und Aufgaben beschäftigen. Dazu ein Kleinkind, das sein Recht ebenfalls einfordert, das gleichaltrige Spielkameraden vermisst und das daher mit den Eltern spielen möchte. Wir haben also zum Home Office, den Home Schooling Themen noch alle erdenklichen Spiele ausprobiert, um die Kids bei Laune zu halten. Nicht zu vergessen das fehlende Sportprogramm mit umausgelasteten Kindern mit enormem Bewegungsdrang. Aber natürlich weiss ich auch, dass das Jammern auf hohem Niveau ist, dass es uns den Umständen entsprechend gut geht, das wir glücklich sein können, genügend Platz zu haben und gesund zu sein. Dennoch finde ich, darf man in diesen Zeiten auch einmal Krisen haben und genervt sein.

Familienmomente in Corona Zeiten

Ein Highlight in diesen Corona Zeiten sind immer die besonderen Momenten und Erlebnisse, in denen wir versuchen, gemeinsam mit den Kindern etwas Schönes zu unternehmen. Damit sie sich an diese besondere Zeit möglichst positiv erinnern mit vielen schönen Familienerinnerungen. So haben wir vergangenes Wochenende einen Ausflug auf die Schwäbische Alb gemacht. Freunde von uns hatten uns auf die Website „hochgehberge“ aufmerksam gemacht, auf der 21 besondere Wanderwege beschrieben werden. „hochgehberge“ bietet Wandern je nach persönlichen Vorlieben und ­eigener Kondition. Mit unserer Kleinsten haben wir einen Spazierwanderweg ausprobiert und zwar den Rundweg „hochgebürzelt“.

Familienwanderung hochgebürzelt auf der Schwäbischen Alb

Entlang ging es erst einmal an der schönen Lauter. Natürlich wurden die Füsse ins kühle Nass gesteckt.











Natürlich gab es für die fleißigen Wanderer auch eine Stärkung und wir haben an der Lauter ein leckeres Picknick gemacht. Schade war natürlich, dass die Lokale und Restaurants entlang unserer Route aufgrund Corona geschlossen waren.





Während der Wanderung wurden viele kleine Entdeckungen gemacht und Schätze gesammelt.











Nach einem Aufstieg wurden wir mit einem wunderschönen Ausblick auf die Burg Derneck belohnt.








Den Kindern hat der Ausflug wahnsinnig gut gefallen und wir werden bald eine weitere Tour der hochgehberge ausprobieren. Vielleicht ist ja auch eine für Euch dabei!?!

Bleibt gesund und behaltet die Nerven.
Liebe Grüsse
limone

Perfekte Kids-Beschäftigung: Experimentierkästen

//Werbung// Der KOSMOS Verlag hat uns um einen Produkttest ihrer Experimentierkastenreihe Fun Science gebeten. Der Beitrag umfasst natürlich 100% unsere persönliche Meinung





Hallo Ihr Lieben.
Hattet ihr schöne Osterferien? Wir haben die Zeit wirklich sehr genossen, auch wenn natürlich dieses Jahr Ostern ganz anders für uns war. Sonst hatten wir an Ostern immer Besuch, es war viel Trubel und ein fröhliches Miteinander. Dieses Jahr haben wir einerseits die Zeit sehr mit der Familie genossen, haben aber natürlich andererseits unsere Freunde auch sehr vermisst. Wie viele andere in Deutschland hatten wir die Hoffnung, dass die Schulen und vor allen Dingen die Kindergärten bald wieder aufmachen dürfen. Nun müssen wir auf jeden Fall die kommenden Wochen erst einmal weiter fleissig mit unseren Kindern Homeschooling machen. Das hat zwar einigermassen gut funktioniert, aber ich merke ganz deutlich, dass die Kinder ihre Freunde so langsam wahnsinnig vermissen und dass es nun wirklich an der Zeit ist, dass die Normalität wieder zurückkehrt. Aber natürlich weiss ich auch, dass wir alle uns weiter gedulden müssen.

Vor allem die Kleine tut mir leid. Denn die Öffnung der Kindergärten ist in weite Ferne gerückt und ich bin wirklich sehr gespannt, ob Carlotta dieses Jahr überhaupt noch in den Kindergarten gehen darf.

Was wir in diesen Zeiten viel mit unseren Kindern unternehmen, sind natürlich die unterschiedlichsten Aktivitäten. Wir machen viel Sport, gehen joggen oder machen Online Sportkurse. Die Tischtennisplatte ist jeden Tag im Einsatz. Wir sind aber natürlich immer froh, wenn sich die Kinder eine Zeit lang alleine beschäftigen können. Dafür super geeignet ist die Experimentierkasten-Reihe „Fun Science“ des Kosmos Verlags. Diese sind sehr anschaulich erklärt, die Experimente sind super spannend und die Ergebnisse beeindruckend. Wir haben zum Testen verschiedene zugeschickt bekommen und haben bereits die Neon-Leuchten und die Flummi Power ausprobiert.



Experimentierkasten Flummi Power

Die Herstellung der Flummis war für die Kinder einfach und schnell, die Ergebnisse lassen sich wirklich sehen. Mit den Granulaten muss man natürlich aufpassen und vorsichtig hantieren, vor allem mit kleineren Geschwistern, die natürlich nicht mitmachen dürfen, sondern nur zuschauen sollten. Es ist sicherlich sinnvoll, als Eltern einen Blick auf die Experimente zu werfen, vor allem in der Vorbereitung. Unsere Kinder hatten wahnsinnig viel Spass bei der Herstellung der Flummis und haben ihrer Kreativität in der Farbzusammenstellung freien Lauf gelassen.








Die Ergebnisse sehen wunderhübsch aus und funktionieren auch wirklich sehr gut.





Leider lassen die Flummis allerdings nach einigen Tagen in ihrer Hüpfkraft nach.






Experimentierkasten Neon-Leuchten

Als weiteres Experiment haben wir die Neonleuchten ausprobiert. Hierfür benötigt man allerdings etwas mehr Zeit, da man beispielsweise eine Trocknungszeit einrechnen muss. Bei diesem Experimentierkasten ist es ebenfalls so, dass man sehr vorsichtig mit den Materialien umgehen muss und am besten auch eine gute und sichere Unterlage verwenden sollte. Die Kinder hatten grossen Spass, die Neonleucht-Farben herzustellen.



Die Kinder haben Neon Gipsfiguren gegossen, die hübsch anzusehen sind und wunderbar als Kreide auf der Strasse verwendet werden können.





Mithilfe einer batteriebetriebenen UV-Lampe können die Figuren im Dunklen angestrahlt werden und leuchten herrlich.



Selbst die Box kann als Schwarzlicht-Schaukasten umfunktioniert werden. Eine weitere schöne Idee ist, eine mit Neonleuchtwasser gefüllte Vase mit Blumen zu bestücken und diese dann nach einiger Zeit abends anzuleuchten.





Man sieht deutlich, wie das Leuchtmittel in die Blumen eingedrungen ist. Das war für die Kinder  sehr faszinierend.


Müssten wir uns zwischen diesen beiden Experimentierkisten entscheiden, würden wir die Flummi Power Experimentierkiste favorisieren. Mir ist es immer lieber, wenn ein Experiment innerhalb einer gewissen Zeit abgeschlossen werden kann und nicht noch ein Tag zur Trocknung verwenden muss.


Beide Experimente sind auf jeden Fall wirklich toll und absolut empfehlenswert. Sie sind natürlich aufgrund der Materialien für grössere Kinder ab 8 Jahren geeignet. Probiert sie aus! Vor allem in diesen coronageplagten Zeiten, in denen man als Eltern sehr froh ist, wenn die Kinder zumindest eine Zeit lang sinnvoll beschäftigt werden können, sind sie eine willkommene Abwechslung.
Habt ein schönes Wochenende und viele liebe Grüsse.

Limone