Perfekte Kids-Beschäftigung: Experimentierkästen

//Werbung// Der KOSMOS Verlag hat uns um einen Produkttest ihrer Experimentierkastenreihe Fun Science gebeten. Der Beitrag umfasst natürlich 100% unsere persönliche Meinung





Hallo Ihr Lieben.
Hattet ihr schöne Osterferien? Wir haben die Zeit wirklich sehr genossen, auch wenn natürlich dieses Jahr Ostern ganz anders für uns war. Sonst hatten wir an Ostern immer Besuch, es war viel Trubel und ein fröhliches Miteinander. Dieses Jahr haben wir einerseits die Zeit sehr mit der Familie genossen, haben aber natürlich andererseits unsere Freunde auch sehr vermisst. Wie viele andere in Deutschland hatten wir die Hoffnung, dass die Schulen und vor allen Dingen die Kindergärten bald wieder aufmachen dürfen. Nun müssen wir auf jeden Fall die kommenden Wochen erst einmal weiter fleissig mit unseren Kindern Homeschooling machen. Das hat zwar einigermassen gut funktioniert, aber ich merke ganz deutlich, dass die Kinder ihre Freunde so langsam wahnsinnig vermissen und dass es nun wirklich an der Zeit ist, dass die Normalität wieder zurückkehrt. Aber natürlich weiss ich auch, dass wir alle uns weiter gedulden müssen.

Vor allem die Kleine tut mir leid. Denn die Öffnung der Kindergärten ist in weite Ferne gerückt und ich bin wirklich sehr gespannt, ob Carlotta dieses Jahr überhaupt noch in den Kindergarten gehen darf.

Was wir in diesen Zeiten viel mit unseren Kindern unternehmen, sind natürlich die unterschiedlichsten Aktivitäten. Wir machen viel Sport, gehen joggen oder machen Online Sportkurse. Die Tischtennisplatte ist jeden Tag im Einsatz. Wir sind aber natürlich immer froh, wenn sich die Kinder eine Zeit lang alleine beschäftigen können. Dafür super geeignet ist die Experimentierkasten-Reihe „Fun Science“ des Kosmos Verlags. Diese sind sehr anschaulich erklärt, die Experimente sind super spannend und die Ergebnisse beeindruckend. Wir haben zum Testen verschiedene zugeschickt bekommen und haben bereits die Neon-Leuchten und die Flummi Power ausprobiert.



Experimentierkasten Flummi Power

Die Herstellung der Flummis war für die Kinder einfach und schnell, die Ergebnisse lassen sich wirklich sehen. Mit den Granulaten muss man natürlich aufpassen und vorsichtig hantieren, vor allem mit kleineren Geschwistern, die natürlich nicht mitmachen dürfen, sondern nur zuschauen sollten. Es ist sicherlich sinnvoll, als Eltern einen Blick auf die Experimente zu werfen, vor allem in der Vorbereitung. Unsere Kinder hatten wahnsinnig viel Spass bei der Herstellung der Flummis und haben ihrer Kreativität in der Farbzusammenstellung freien Lauf gelassen.








Die Ergebnisse sehen wunderhübsch aus und funktionieren auch wirklich sehr gut.





Leider lassen die Flummis allerdings nach einigen Tagen in ihrer Hüpfkraft nach.






Experimentierkasten Neon-Leuchten

Als weiteres Experiment haben wir die Neonleuchten ausprobiert. Hierfür benötigt man allerdings etwas mehr Zeit, da man beispielsweise eine Trocknungszeit einrechnen muss. Bei diesem Experimentierkasten ist es ebenfalls so, dass man sehr vorsichtig mit den Materialien umgehen muss und am besten auch eine gute und sichere Unterlage verwenden sollte. Die Kinder hatten grossen Spass, die Neonleucht-Farben herzustellen.



Die Kinder haben Neon Gipsfiguren gegossen, die hübsch anzusehen sind und wunderbar als Kreide auf der Strasse verwendet werden können.





Mithilfe einer batteriebetriebenen UV-Lampe können die Figuren im Dunklen angestrahlt werden und leuchten herrlich.



Selbst die Box kann als Schwarzlicht-Schaukasten umfunktioniert werden. Eine weitere schöne Idee ist, eine mit Neonleuchtwasser gefüllte Vase mit Blumen zu bestücken und diese dann nach einiger Zeit abends anzuleuchten.





Man sieht deutlich, wie das Leuchtmittel in die Blumen eingedrungen ist. Das war für die Kinder  sehr faszinierend.


Müssten wir uns zwischen diesen beiden Experimentierkisten entscheiden, würden wir die Flummi Power Experimentierkiste favorisieren. Mir ist es immer lieber, wenn ein Experiment innerhalb einer gewissen Zeit abgeschlossen werden kann und nicht noch ein Tag zur Trocknung verwenden muss.


Beide Experimente sind auf jeden Fall wirklich toll und absolut empfehlenswert. Sie sind natürlich aufgrund der Materialien für grössere Kinder ab 8 Jahren geeignet. Probiert sie aus! Vor allem in diesen coronageplagten Zeiten, in denen man als Eltern sehr froh ist, wenn die Kinder zumindest eine Zeit lang sinnvoll beschäftigt werden können, sind sie eine willkommene Abwechslung.
Habt ein schönes Wochenende und viele liebe Grüsse.

Limone