Schlagwort-Archiv: Interviewfragen

Interview mit Johanna Trommer + Buchverlosung

Johanna Trommer-2quer

 

 

Hallo Ihr Lieben.

Der Vorweihnachtsstress hat uns fest im Griff und auch wenn wir uns jedes Jahr vornehmen, nicht in Hektik zu verfallen, geschieht es all die Jahre wieder. Aber eine Weihnachtsfeier jagt die nächste und so schön all diese Treffen und Feste auch sind, so anstrengend sind sie dennoch. Da fällt es schwer, einen klarer Kopf zu behalten und vor allen Dingen, nichts zu vergessen. Aber wir versuchen, uns bewusst ab und an kleine Auszeiten zu genehmigen und beispielsweise ein gutes Buch zu lesen oder den Kindern eine Geschichte vorzulesen. Für uns beide sind diese bewussten Lese-Auszeiten essentiell und werden einfach viel zu selten wahrgenommen.

Heute freuen wir uns wirklich sehr, Euch die Stuttgarter Autorin Johanna Trommer der berühmten Kinder- und Jugendbuchkrimireihe Karl Kessel vorstellen zu dürfen. Dem ein oder anderen ist der Hobbydetektiv Karl Kessel sicherlich ein Begriff, der gemeinsam mit seiner Assistenz-Ermittlerin Marlene spannende Fälle aufdeckt. Die Kinder-Krimis von Johanna Trommer sind super spannend und unterhaltsam geschrieben und heben sich deutlich von den durchschnittlichen Kinderkrimis ab. Zudem spielen sie in Stuttgart, was uns natürlich sehr freut.

Johanna Trommer wuchs in Stuttgart auf und arbeitet als Redakteurin und Kinder- und Jugendbuch-Autorin. Zusammen mit ihrer Familie lebt sie in ihrer Heimatstadt Stuttgart. Bei ihren deutschlandweiten Lesungen begeben sich die Zuhörer nicht nur mit Karl Kessel auf Spurensuche, sondern erfahren gleich noch allerlei Spannendes rund ums Thema Kriminalistik – und dürfen diesbezüglich ihr eigenes Fachwissen unter Beweis stellen und mitknobeln. Zudem setzt sich die Autorin ehrenamtlich für Leseförderung ein.

Johanna Trommer hat im November den dritten Band von  Karl Kessel heraus gebracht. In Karl Kessels vorherigen Fällen „Karl Kessel – Mord im Opernhaus“ und „Karl Kessel – Eine Leiche für die Katz“ ermitteln Karl und Marlene in rätselhaften Mordfällen, begeben sich in die Stuttgarter Kunstszene oder streifen eine märchenhafte Geschichte aus dem Reich der indischen Maharadschas. Im dritten Teil geht es nun um den “Schneewittchen-Fall”, mehr dazu erfahrt Ihr im Anschluss an das Interview.

 

Kalt Kessel drei Krimis

 

 

Wir haben Johanna ein paar Fragen gestellt und dürfen im Anschluss drei Exemplare ihres neuesten Buches, dem dritten Teil von Karl Kessel mit dem Namen „Karl Kessel – Der Schneewittchen-Fall“ unter Euch verlosen. Aber erst einmal starten wir mit dem Interview:

 

 

Johanna Trommer-2

 

 

Wie sah Dein Leben vor Deinen Kindern aus?

Das Leben vor meinem Kind – es ist bis jetzt nur eines, ein 4-jähriger Sohn –war ein ganz anderes. Ich war zum Beispiel immer bis tief in die Nacht hinein wach und habe den Tag gestartet, wie und wann ich eben wollte. So ein bisschen nach Pippi Langstrumpfs Motto: Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt. Viele meiner Texte entstanden damals nachts. Diese sehr intensiven, nächtlichen Schreib-Phasen habe ich sehr genossen.

 

Was hat sich verändert seit Du Kinder hast? Was vermisst Du heute?

Es hat sich alles verändert. Wenn Menschen sagen: Ein Kind krempelt das Leben komplett um, dann trifft das absolut zu. Vorher war ich Künstlerin, die fröhlich in ihrem eigenen Chaos lebte, ganz nach ihren eigenen Regeln; heute habe ich mich mit meinem Sohn an einen geregelten, fest gestalteten Alltag zu halten – welcher momentan damit beginnt, dass ich ihn um 8.30 Uhr zum Kindergarten bringe. Früher habe ich kaum irgendetwas an zwei aufeinander folgenden Tagen zur gleichen Uhrzeit getan. Ein Kind ist zwar etwas Wunderbares (ich würde meinen Sohn für nichts in der Welt hergeben!), aber es ist eben auch ein harter Job. Was ich vermisse: Meine Freiheit.

 

Was ist Stil für Dich? Wie hat sich Dein Stil geändert seit Du Kinder hast?

Stil ist, wenn man weiß zu gestalten. Das kann Kleidung betreffen oder etwa die Gestaltung der eigenen vier Wände. Stil ist etwas Ausgesuchtes, nichts von der Stange, etwas, womit man sich selbst charakterisiert und individualisiert. Mein Stil hat sich, meine ich, nicht geändert, seitdem ich ein Kind habe –allerdings komme ich weniger dazu, diesen Stil auszuleben. Es fehlen dazu Muße und Zeit.

 

Wie sieht ein ganz normaler Alltagstag bei Euch aus?

Aufstehen (viel zu früh!), fertig machen, Kind aufwecken, Kind fertig machen, Kind in den Kindergarten bringen. Dann beginnt meine Arbeitszeit, in der ich redaktionelle Aufträge bearbeite und, wenn es irgendwie reinpasst, meine Bücher schreibe. Um 15.30 Uhr ist damit Schluss, dann muss ich meinen Sohn abholen. Ich freue mich jeden Tag, ihn nach dem Kindergarten wieder zu sehen. Dann gestalten wir unsere Zeit zusammen, bis Papa nach Hause kommt und schon bald das Abendessen gekocht wird. Ich glaube, mein Sohn besitzt genau wie ich eine ausgeprägte Nachaktivität: Vor 22 Uhr schläft er praktisch nie.

 

Johanna_Trommer_Kind

 

 

Was hat Dich in Deinem Leben geprägt?

Dazu könnte ich womöglich ein Buch schreiben. Ein paar Stichworte: Meine Eltern, die Schule, auf die ich gegangen bin, mein Design-Studium in Köln, meine Freunde, natürlich mein Lebensgefährte und unser gemeinsamer Sohn, klassische Musik, Kunst, die Reisen, die ich unternommen habe.

 

Was ist Dir wichtig, Deinen Kindern auf Ihrem Weg mitzugeben?

Fröhlichkeit und Humor. Die Fähigkeit, glücklich zu sein.

 

Dinge, die Dir mit den Kindern am meisten Spass machen?

Schwer zu sagen. Alles macht mir mit meinem Sohn unheimlichen Spaß –wenn er gute Laune hat. Das hat er glücklicherweise meistens.

 

Was macht Dir mit Deinen Kindern gar keinen Spass? Und warum?

Diskutieren. Erziehen. Streng sein. Das ist wahnsinnig anstrengend.

 

Wer unterstützt Dich in der Kinderbetreuung?

Natürlich mein Freund als Vater des Kindes. Wenn Not am Mann ist, springt häufig meine Mutter, also die Oma, ein – bei der wir ohnehin oft zu Besuch sind.

 

Was macht Dich glücklich und was traurig?

Da gibt es Vieles. Glücklich machen mich zum Beispiel Zeit, Ruhe und eine spannende, sprachlich gelungene Lektüre. Traurig macht es mich, wenn ich ein geliebtes Buch ausgelesen habe und kein neues zur Hand habe – und wenn ich über die Verschmutzung und den Zustand unserer Welt nachdenke.

 

Wie schaffst Du es, zu dem normalen Alltagswahnsinn als berufstätige Mama auch noch so „nebenher“ Bücher zu schreiben?

Das weiß ich auch nicht so genau.

 

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Johanna Trommer für das schöne und ehrliche Interview und starten gleich mit der Karl Kessel Verlosung.

 

Gewinnspiel

Wir dürfen nun unter Euch drei Exemplare „Karl Kessel – Der Schneewittchen-Fall“ verlosen. Um was es darin geht? In „Karl Kessel – Der Schneewittchen-Fall“ erwartet das Detektivteam Karl und Marlene ein Fall mit spannenden Erkenntnissen, aber auch einigen Unannehmlichkeiten, die sich ihm in den Weg stellen. So begeben sie sich auf die Spuren eines potenziellen Serienmörders und stürzen in ein wahrlich außergewöhnliches Abenteuer. Dabei darf natürlich auch eine abenteuerliche Verfolgungsjagd mit dem indischen Taxifahrer Bharat Bakshi durch Stuttgart nicht fehlen.

 

KK3_Cover-Vorne

 

Seid Ihr neugierig geworden? Dann mailt uns auf rosaundlimone@gmail.com (Kommentarfunktion ist deaktiviert) und schon seid Ihr mit im Lostopf. Teilnehmen darf jeder, ob mit oder ohne Blog. Das Gewinnspiel läuft bis zum dritten Adventssonntag, dem 16. Dezember um 24.00. Wer bei Facebook gefällt mir anklickt und/oder den link zum Gewinnspiel teilt oder twittert, hüpft doppelt in den Lostopf. Dies aber bitte in Eurer Mail vermerken!

Der/die Gewinner/in wird am Ende unter allen Teilnehmer/innen ausgelost.

Liebe Grüsse und viel Erfolg bei unserem Gewinnspiel.

rosa und limone